04.03.2014

Meet and Eat Kassel die vegane Alternative?

Gestern hatte ich durch davidfromkassel(instagram) schon einmal die Möglichkeit
das Meet and Eat an der Ecke Rathaus Fünffensterstraße in Kassel zu besuchen.

Das Meet and  Eat trumpft nach dem “Zum glücklichen Bergschweinchen” als zweiter "Dönerimbiss"
 mit veganer türkische Küche in Kassel auf.

Da ich noch nicht die Möglichkeit hatte das Bergschweinchen zu besuchen musste ich die gestrige Chanze also sofort ausnutzen um meine Neugierde zu befriedigen.

Vorne weg sei gesagt, es handelte sich gestern wohl nur um einen Testlauf für den Laden und deshalb war noch nicht alles an Essen und auch noch nicht alles an Informationen vorhanden.

Fünffensterstraße....sagt uns das in Kassel bei dem Thema Döner nicht etwas??
Verdammt ja nur rund 20 meter weiter befindet sich ja  das Anadolu...
Also wo gehe ich als nicht Vegetarier nun hin?

Der Imbiss selbst ist sehr sporadisch eingerichtet und verleitet auch nicht sonderlich zum verweilen. Da man hier nun aber eben auch wegen einem Döner hingeh ist das nicht all zu schlimm.

Veggi Döner wie geht denn das?

Naja das Fleisch wird durch Seitan und die Milchprodukte durch Soja ersetzt.
Seitan ist ein Produkt mit Fleisch ähnlicher Konsistenz das aus Weizeneiweiß hergestellt wird.

Nun genug des kurzen Vorberichtes.
Was gab es also gestern zu essen?


Die Auslage konnte auf jeden Fall schon einmal mit viel frischem Salat und Gemüse auftrumpfen.
Hierbei besonderst erwähnenswert ist meiner Meinung nach die Mischung von Salat,Tomaten,Minze und Zwiebeln. 
Des weiteren gab es 4 hausgemachte Soßen.
Von Links nach rechts waren das:
Gelb: eine Ingwer Soße
Weiß: Kräutersoße
Rosa: mit Roter Beete 
Rot: Paprika Tomatensoße

Oben in der Auslage gab es dann noch eine riesige Auswahl an selbst gemachtem Baklava.



Da es nur "Mini-" Döner gab haben wir also einfach mal 2 Stück mit allen Soßen, eine Falafelrolle und ein paar Baklava als Nachtisch bestellt.

Zu erst war ich wirklich seeeeehhhhr positiv überrascht!
Das "Fleisch" schmeckte zwar nicht nach Fleisch, dafür  aber nach tollen frischen Kräutern(Rosmarin und Thymian).
Es war also ganz lecker und die Minidöner waren auch sehr schnell verspeist.
Und dann wurde mir klar, die Soßen hatten leider irgendwie fast keinen Eigengeschmack, was dann auch dem gesamten Döner an würze fehlte... 
Meiner Meinung nach hätte einfach noch ein bisschen Pfeffer,Salz und Paprika alles viel besser gemacht.
Man könnte ja noch im nachher mit Pfeffer und Salz würzen oder?
Ich würde im Fall der Soßen eher nein sagen, denn wenn man nachher Salz darauf streut, dann schmeckt man nur noch das Salz und nicht das Salz in der Soße...
Naja da das aber auch mein einziger Kritikpunkt war, werde ich ihnen die Woche irgendwann noch einmal eine Chance geben.

Als zweites teilten wir uns dann noch eine Falafelrolle. Eigentlich auch wirklich lecker, aber auch hier waren die Soßen für mich das Problem.

Mein persönliches Highlight war das Baklava!
Normaler weise ja mega süß, war dieses zwar auch noch süß, aber halt nicht zu sehr.
Am besten waren die mit Wallnussfüllung.


Also was ist mein Fazit?
Der Preis eines normalen Döners soll bei ca 4.50 € liegen. Ein Dürüm wird wohl um die 5.50 € liegen.
Wir haben für alles  10 € bezahlt und da es nur 2 Minidöner waren bin ich mir also wegen der Preise nicht ganz sicher.

Als Vegetarier währen für mich wirklich nur die Soßen das Problem gewesen.
Als Karnivore allerdings stellt sich für mich allerdings die Frage, warum nicht  20 Meter  weiter gehen und wenn ich schon Fastfood esse was richtig ungesundes essen?

Ich werde auf jeden Fall wieder hin gehen, es fragt sich nur ob es dann auch noch ein drittes mal gibt...

Laut Fb geht es am Donnerstag um 12 Uhr los.
Also auf auf und überzeugt euch selbst.
Wenn ihr dann da gewesen seit würde ich mich über eure Meinung freuen. 



Kommentare:

  1. Wir waren jetzt auch mal dort und ich finde den Döner dort weitaus saftiger als im Bergschweinchen

    AntwortenLöschen
  2. Die unterscheiden absolut NICHT zwischen vegan und vegetarisch und sagen einem auf mehrfache Nachfrage hin, dass Dinge vegan sind, die es gar nicht sind... Baklava, wie hier schon erwähnt, wird da als vegan angegeben und aber auf Nachfrage hin, womit das gemacht ist, mit Biohonig hergestellt. Und das sei ja vegan, weil vegan sei ja nur ohne Milch und Ei... die haben da was nicht ganz verstanden. Auch der Börek mit Fetakäse sei angeblich vegan und ist es scheinbar nciht, wie ich woanders gelesen habe. Das ist ne Sauerei, man kann nicht was verkaufen, von dem man nicht weiß, was es ist, da muss shcon n bisschen differenziert werden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich selber eigentlich nicht darauf achten muss, kann ich nicht viel dazu sagen.
      Aber ich kann dich verstehen und habe das auch schon von anderen gehört und auch gerade bei dem Beispiel mit dem Baklava kann ich mir vorstellen, dass auch noch Butter benutzt wird.
      Wenn man schon Werbung mit vegan macht, sollte man auch bescheid wissen.

      Hast du denn da etwas gegessen? Wenn ja wie war es denn für dich ?

      Löschen
    2. Ja, ich habe einen veganen Döner gegessen, der aber leider nicht vegan war. Man muss explizit dazu sagen, dass man ihn vegan will, sonst bereiten sie ihn wie selbstverständlich vegetarisch zu, also mit Zaziki oder ähnlichem. Sie fragen also nicht nach, sondern machen einfach.

      Ansonsten sind sie freundlich und zuvorkommend. Leider haben sie, wie gesagt, nur über die Produkte, die sie verkaufen, keine Kenntnisse und informieren einen falsch. Die Verständigung darauf, was nun vegetarisch oder vegan ist, kann man also leider vergessen; sie verstehen einen, glaub ich, gar nicht so richtig (teils sprachlich, teils inhaltlich). Aber ich habe nachgefragt und den Geschäftsführer auf die Missstände hingewiesen,weil ich es doch sehr schade finde, weil - und jetzt kommt die Antwort auf deine Ursprungsfrage ;) - das Essen an sich wirklich lecker ist. Der Seitan ist sehr gut gemacht!

      Für Vegetarier ist es da absolut kein Problem zu essen, wie es scheint, aber als Veganer ist es wirklich schwierig, wenn man sich nicht verständigen kann und nichts ordentlich deklariert ist.

      Löschen
    3. Ach ja, laut Angabe der Ursprungsherstellers ist das Baklava ohne Honig; die Verkäufer wissen einfach nicht Bescheid. Es wird wohl mit Zuckersirup hergestellt. Sämtlicher Käse dort ist allerdings nicht vegan; egal, was die Verkäufer dort sagen. Wie gesagt, hab ganz oben angefragt, um sicherzugehen. Aber wie du schon sagst, wer weiß, ob in den Sachen nicht Butter ist. Und sogar Pflanzenmagarine ist in der Regel nicht vegan, weil gerenell sehr oft Milchbestandteile mit zugesetzt werden, für die Cremigkeit. Sie müssten eigentlich Soyola oder Alsan verwenden für die Blätterteigprodukte und Co; denke, machen sie aber nicht.

      Es ist einfach schade, weil dann sollen sie sich wenigstens "100% vegetarisch, teils vegan" nennen, aber nicht "100% vegan" und dann noch klein drunterfügen "vegetarisch". Das ist es ja nun mal einfach nicht und das ist einfach blöd für die Konsumenten... echt schade.

      Löschen